Eltern ABC

A- Adventsnachmittag

Adventsnachmittag
Am Samstag- Nachmittag vor dem 2. Advent treffen sich alle Schüler, Eltern, Großeltern und Gäste zu einem vorweihnachtlichen bunten Adventnachmittag in der Schule.

B- Beratungslehrerin, Beurlaubung, Buszeiten, Bücher

Beratungslehrerin

Die Beratungslehrerin an unserer Schule ist Frau Mäurer.

Beurlaubung
Sollte es einmal vorkommen, dass Ihr Kind aus einem wichtigen Grund vom Unterricht beurlaubt werden muss, stellen Sie bitte rechtzeitig einen Antrag. Beurlaubung bis zu drei Tagen können mit dem Klassenlehrer Ihres Kindes abgesprochen werden. Eine Beurlaubung darüber hinaus muss in jedem Fall bei der Schulleitung beantragt werden. Unmittelbar vor und im Anschluss an Ferien darf eine Schülerin oder ein Schüler nicht beurlaubt werden.

Buszeiten

Über die aktuellen Buszeiten informieren wir jeweils zu Beginn des Schuljahres und auch bei Änderungen. Sollte der Schulbus einmal nicht pünktlich sein, muss Ihr Kind sich keine Sorgen machen – wir nehmen auf diese Verspätungen selbstverständlich Rücksicht.


Bücher

Bitte versehen Sie alle Bücher mit einem Schutzumschlag und beschriften Sie diese mit dem Namen Ihres Kindes.

C- Chaos, Chor, Computer

Chaos

Erinnern Sie ihr Kind in regelmäßigen Abständen daran, den Schulranzen und die Federmappe zu kontrollieren, damit Chaos in der Schultasche erst gar nicht aufkommen kann.

Chor
Der Chor probt einmal wöchentlich und wird als freiwillige Arbeitsgemeinschaft (AG) durchgeführt. Um kontinuierliches Arbeiten zu gewährleisten, gilt eine verbindliche Anmeldung immer grundsätzlich für ein ganzes Schuljahr.Die Chorleitung obliegt aktuell Frau Süß.
In den ersten Schulwochen erfolgt die schriftliche Abfrage, wer Interesse an
einer Teilnahme hat. 


Computer

Im Computerraum stehen den Kindern Computer zur Verfügung. Genutzt werden die Geräte, um die Kinder an die Arbeit mit dem PC heranzuführen und durch gezielt eingesetzte Lernsoftware zu fördern und zu fordern. In der 3. und 4. Klassen arbeiten die Kinder in der Ergänzungsstunden gezielt an den Computern und schließen nach der 4. Klasse den Computer-Führerschein ab.

D- Dankbarkeit, Druckschrift

Dankbarkeit

Wir sind Ihnen für jegliche Hilfe und Mitarbeit sehr dankbar und freuen uns über eine aktive Elternschaft.

Druckschrift

Zuerst erlernt Ihr Kind das Lesen und Schreiben mit Druckbuchstaben. Das Schreiben der Druckschrift ist für die ungeübte Kinderhand einfacher. Erst wenn alle Buchstaben bekannt sind, lernen die Kinder Schreibschrift.

E- Elternabende, Elternsprechtag

Elternabende/ Elternsprechtag

Zweimal im Schuljahr finden in jeder Klassenstufe Elternabende statt. Außerdem gibt es mindestens einmal im Jahr ein Elterngespräch über den Leistungsstand Ihres Kindes. Selbstverständlich haben Sie auch außerhalb dieser Veranstaltungen die Möglichkeit, mit den Lehrern Ihres Kindes zu sprechen. Individuelle Termine sprechen Sie bitte mit den einzelnen Lehrkräften unserer Schule ab.

Insbesondere für die zukünftigen Erstklässler sowie für die Eltern unserer Viertklässler finden im Laufe des Schuljahres wichtige Informationsabende statt.
Die entsprechenden Eltern werden selbstverständlich schriftlich hierzu eingeladen.

F- Förderverein, Freundlichkeit, Frühstück

Förderverein

Der Förderverein unserer Schule unterstützt uns mit neuen Materialien, Zuschüssen zu Klassenfahrten, Büchern, Spielzeug, Projekten und Aktionen. Wir freuen uns über jede neue Mitgliedschaft, denn sie kommt Ihren Kindern zu Gute!


Freundlichkeit

Wir legen großes Wert auf einen höflichen und freundlichen Umgang in unserem Schulhaus und zeichnen sogar jeden Monat die freundlichsten Schüler/innen einer Klasse mit einem Orden aus. Bitte, danke, Entschuldigung und Guten Morgen sind dafür die passenden Wörter. Bitte unterstützen Sie Ihre Kinder und machen Ihnen vor, wie es geht.

Frühstück

Bitte geben Sie Ihrem Kind eine möglichst gesunde Mahlzeit für die Frühstückspause mit. Außerdem nimmt unsere Schule am Schulobstprogramm teil. So gibt es einmal in der Woche für jede Klasse Obst und Gemüse.

G- ...

H- Hausaufgaben, Hort

Hausaufgaben

Hausaufgaben ergänzen die schulische Arbeit und führen diese sinnvoll fort. In den ersten zwei Jahren sollte Ihr Kind die Hausaufgaben nicht länger als 30 Minuten bearbeiten. Für Hortkinder übernehmen die Erzieher die Hausaufgabenbetreuung. An einem Tag der Woche (Mittwoch) gibt es keine Hausaufgaben auf, da hier im Hort verschiedene Arbeitsgemeinschaften angeboten werden.


Hort

Unser Hort schafft für die Kinder ein ganzheitliches Betreuungsangebot. Die Kinder haben eine feste Erzieherin, an die sie sich wenden können und die für den Übergang vom Schulvormittag zum Nachmittag sowie die Hausaufgaben verantworlich ist. In der offenen Hortzeit können die Kinder aus verschiedenen Gruppen miteinander spielen.


Die Betreuungszeiten:

Frühhort: 6.00 Uhr- 7.30 Uhr

Nachmittagshort: nach Unterrichtsschluss- 17.00 Uhr

I- Informationen

Informationen
Wichtige Informationen erhalten Sie stets schriftlich per Elternbrief oder über eine Mitteilung im Hausaufgabenheft. Bitte schauen Sie regelmäßig in das Hausaufgabenheft Ihres Kindes.
Aktuelle Aushänge, Hinweise und Meldungen finden Sie auf der Internetseite.

J- Jacken, jeder

Jacken
Während der Unterrichtszeit hängen die Jacken in den Garderoben der Klassenräume. Immer wieder kommt es zu Verwechslungen oder zu vergessenen Kleidungsstücken. Deshalb ist es sinnvoll, sämtliche Sachen Ihres Kindes zu beschriften. Mit Namen versehene Kleidungsstücke lassen sich rasch und problemlos zuordnen und zurückgeben.

Jeder

Jeder von Ihnen hat früher eine Schule besucht und hat eine Vorstellung im Kopf, wie Schule sein sollte. Manchmal ist es schwer nachzuvollziehen, warum sich viele Dinge inzwischen geändert haben. Wir sind immer offen für Anregungen und Ideen, weisen aber freundlich darauf hin, dass pädagogische Entscheidungen nur von den Lehrern/Lehrerinnen und Erzieher/Erzieherinnen getroffen werden.

K- Kollegium, Krankheit

Kollegium der Schule

Unser Kollegium stellt sich im Eingangsbereich unseres Schulgebäudes vor. 

Krankheit

Wenn Ihr Kind krank ist und nicht zur Schule kommen kann, müssen Sie es entschuldigen.
Bitte rufen Sie bereits am ersten Fehltag bis spätestens 8.00 Uhr in unserem Sekretariat an.

Die Meldungen gleich am ersten Fehltag sind so wichtig, damit wir wissen, dass Ihrem Kind auf dem Schulweg nichts passiert ist.

Bitte beachten Sie, dass es bei längerer Fehlzeit Ihre Aufgabe ist, den versäumten Unterrichtsstoff zu besorgen und diesen mit Ihrem Kind nachzuarbeiten. Die Klassenlehrerinnen unterstützen Sie dabei gerne.

L- Läuse, Lesen, Loslassen

Läuse
Läuse gibt es immer wieder und es kann jeden treffen. Bitte informieren Sie die Schule unverzüglich. Die betroffenen Kinder müssen möglichst rasch mit den zugelassenen Arzneimitteln behandelt werden. Solange sollen die Kinder die Schule nicht besuchen! Der Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn Ihr Kind mit den Arzneimitteln behandelt wurde. Bitte achten Sie auch auf vorhandene Nissen und kontrollieren sie auch in den darauffolgenden Tagen immer wieder die Haare ihres Kindes. Bei einer "Läusemeldung" sollten bitte alle Eltern die Köpfe Ihrer Kinder kontrollieren, um einer weitere Ausbreitung zu vermeiden. Nur so können wir alle gemeinsam das Problem bewältigen.

Lesen

Ihr Kind wird in der Schule das Lesen lernen. Bitte seien Sie geduldig!
Nicht alle Kinder schaffen das im selben Tempo. Erst am Ende der zweiten Klasse sollten alle Kinder flüssig lesen können.

Loslassen

Wir möchten die Kinder zur Selbstständigkeit erziehen und bemerken immer wieder, dass es einigen Eltern schwer fällt, Ihre Kinder „loszulassen“. Dass Sie Ihr Kind an den ersten Tagen vielleicht noch zur Schule begleiten, ist verständlich. Den Weg vom Eingang zum Klassenzimmer schafft es aber bestimmt bald ganz allein. Etwas ohne Mama oder Papa an der Seite zu schaffen, stärkt das Selbstbewusstsein Ihres Kindes und macht es zu Recht stolz.

M- Morgenroutine 

Morgen-Routine

Der Schulmorgen beginnt bei uns immer gleich. Die Kinder sollen in Ruhe ankommen und ihren Arbeitsplatz vorbereitet. Aus diesen Gründen wäre es schön, wenn Ihr Kind nicht erst zum Klingelton in der Schule ist, sondern das Angebot des sanften Ankommens nutzen kann.

N- Namen, Notfall

Namen

An unserer Schule lernen ca. 360 Kinder. Deshalb ist es notwendig, das Eigentum Ihres Kindes mit dessen Namen zu versehen.

Wie bereits erwähnt, kennzeichnen Sie bitte die Kleidungsstücke, Bücher, aber auch den Schulranzen, den Sportbeutel, alle Hefte und die Federmappe Ihres Kindes.

Notfall

Es kann vorkommen, dass Ihr Kind während des Unterrichts krank wird, es in der Pause stürzt oder sich anderweitig verletzt. In diesem Fall müssen wir sichergehen können, Sie, die Großeltern oder eine andere Betreuungsperson schnell und problemlos erreichen zu können.

Bitte hinterlegen Sie daher dringend Notfallnummern bei uns. Sollte sich Ihre Rufnummer ändern, teilen Sie uns dies bitte umgehend mit.

O- Ordnung

Ordnung

Ordnung muss sein! Ihr Kind soll lernen, für seine Ordnung selbst zu sorgen. Dazu gehört, dass sich Ihr Kind um seine Schultasche und alles, was hinein gehört, selbst kümmert. Helfen Sie ihm einfach nur daran zu denken und unterstützen Sie es, wenn es Hilfe braucht.

P- Pause 

Pause
An unserer Schule gibt es zwei Hofpausen. Die erste findet von 9.30 Uhr bis 9.50 Uhr statt , die zweite von 11.30 Uhr bis 11.55 Uhr. Zwei Lehrerinnen oder Erzieherinnen sorgen währenddessen für die Pausenaufsicht. Auf unserem Schulhof können sich die Kinder nach Herzenslust austoben: Klettergerüste, eine Wippe, Schaukeln und eine große Rasenfläche laden zur Bewegung ein.

Die Kinder sollten, wann immer möglich, die Pausen an der frischen Luft verbringen. Sollte dies witterungsbedingt nicht möglich sein, bleiben sie im Klassenraum und spielen dort.

Den Kindern ist es nicht erlaubt, während der Pause das Schulgelände zu verlassen.

Q- Qual, Quatsch

Quatsch

Kinder machen Quatsch! Das ist heute so wie früher, aber alles zu seiner Zeit! Um den Quatsch im Klassenraum in Maßen zu halten, erarbeiten und besprechen wir gemeinsam mit allen Kindern Klassenregeln, die auch in unseren Klassenräumen sichtbar sind.

Qual

Eine Qual sollte die Schule niemals werden!

Sollten einmal Probleme auftreten, sprechen Sie bitte mit der Klassenlehrerin. Auch mit den Fachlehrern, der Beratungslehrerin oder der Schulleitung können Sie einen Termin vereinbaren. Nicht geeignet sind lange Gespräche vor der Schul- oder Klassentür, vor oder direkt nach dem Unterricht.

R- Regeln, Rituale, Rauchen 

Regeln und Rituale

Ohne Regeln geht es nicht, auch nicht an unserer Schule! Sie erleichtern uns das gemeinsame Arbeiten und Spielen. Das Zusammenleben und –arbeiten bedingt, dass sich jeder einzelne – Schüler, Eltern und Lehrer – an abgesprochene Regeln halten muss. Den übergeordneten Rahmen bildet die Schulordnung.

Jede Klasse hat Rituale, an deren Entstehung die Kinder beteiligt sind. Auf diese Weise fühlen sie sich verantwortlich für ein harmonisches Miteinander.

Rauchen

Das Rauchen ist auf dem gesamten Schulgelände und im Schulgebäude verboten. Insbesondere Erwachsene haben hier Vorbildcharakter und sollten im besten Fall auch nicht direkt vor dem Schulgelände rauchen.

S- Schwimmunterricht, Sekretariat

Schwimmunterricht
An unserer Schule ist es üblich, dass der dritte Jahrgang am Schwimmunterricht im Aquaplex teilnimmt. Er ersetzt jeweils eine wöchentliche Sportstunde in der Turnhalle. Im diesem Rahmen haben die Kinder die Möglichkeit die regulären Schwimmabzeichen zu machen.

Sekretariat

Unsere Sekretärinnen, Frau Moseberg und Frau Stegmann, stehen als „gute Seelen“ der Schule bei großen und kleinen Fragen des Schulalltags zur Verfügung.

So sind sie zu erreichen:

Montag bis Freitag von 07.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Sie erreichen das Sekretariat unter
03691/872129
oder per Email unter: hoerselschule-sek@schuleneisenach.de

T- Turnen 

Turnen

Der Sportunterricht findet in der Turnhalle statt. Bitte bedenken Sie, dass sich Ihr Kind selbstständig an- und ausziehen muss! Die Schuhe gehören auch dazu. Schmuck und Ohrringe sollten die Kinder an diesem Tag zu Hause lassen. Für verloren gegangene Wertsachen können wir keine Haftung übernehmen. Kinder mit langen Haaren brauchen ein Haargummi.

Achten Sie darauf, dass die Sportsachen vollständig sind und regelmäßig mit nach Hause zum Waschen genommen werden. Turnschuhe sollten Ihrem Kind gut passen.

U- Umzug, Unfall, Unterrichtsausfall

Umzug

Sollten sich aufgrund eines Umzugs Ihre Anschrift und / oder Telefonnummer ändern, teilen Sie dies bitte sofort dem Sekretariat mit. Nur so können wir Sie zuverlässig erreichen, wenn Ihrem Kind zum Beispiel einmal etwas passiert sein sollte.

Auch der Klassenlehrer sollte über Änderungen der persönlichen Daten informiert werden.

Unfall

Ihr Kind ist in der Schule und auf dem Schulweg unfallversichert. Bitte melden Sie der Schule unverzüglich, wenn Ihr Kind auf dem Schulweg verunglückt ist.

Unterrichtsausfall

Muss der Unterricht einmal ungeplant ausfallen, wird Ihr Kind niemals ohne vorherige Ankündigung früher nach Hause geschickt.


V- Verkehrserziehung, Vertrauen

Verkehrserziehung
Im Rahmen der Verkehrserziehung findet  in der Schuleingangsphase die Fußgängerausbildung und im 3. Schuljahr die Radfahrprüfung statt. Nach der theoretischen Vorbereitung, die im Unterricht stattfindet, haben die Kinder  praktisches Radfahrtraining gemeinsam mit der Verkehrspolizei

Vertrauen

Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrerin ist uns sehr wichtig und Voraussetzung dafür, dass sich Ihr Kind in unserer Schule wohl fühlt. Haben Sie Sorgen oder Nöte, was schulische Belange Ihres Kindes angeht, scheuen Sie sich nicht, die Klassenlehrerin anzusprechen.

Zudem braucht Ihr Kind für eine fördernde Lernatmosphäre Vertrauen in sich selbst. Loben Sie Ihr Kind deshalb so oft wie möglich, um sein Selbstwertgefühl zu stärken und Vertrauen in die eigenen Leistungen zu bekommen.

W- Werkzeug

Werkzeug

Schere, Spitzer, Lineal, Kleber, Stifte usw. sind Werkzeuge, die jeden Tag griffbereit sein sollten. Unterstützen Sie Ihr Kind bitte dabei, Verantwortung für das eigene Material zu übernehmen, und überprüfen Sie regelmäßig, ob Ihr Kind all seine Werkzeuge in seinem Ranzen dabei hat.

X-...

Y-...

Z- Zeugnisse, Zusammenarbeit

Zeugnisse
Zeugnisse dokumentieren den derzeitigen Leistungsstand und die Lernentwicklung Ihres Kindes. Grundlage dafür sind die mündlichen, schriftlichen, praktischen oder sonstigen Leistungen, die das Kind im Zusammenhang mit dem Unterricht erbracht hat.

Zusammenarbeit

Wir freuen uns, wenn Sie Zeit finden, an unserem Schulleben teilzunehmen und uns zu unterstützen. Es gibt zahlreiche Gelegenheiten sich einzubringen, z.B. als Begleitung zu Klassenausflügen, bei Klassen- oder Schulfesten, während besonderer Projekte oder in unserem Förderverein.

Wir wünschen uns eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule. Gemeinsam wollen wir für Ihr Kind da sein!