Unser Hortkonzept

An der Hörselschule besuchen im Schuljahr 2012/2013 168 Kinder den Hort.

 

Pädagogisches Konzept

 

Erziehung nach Phil Bosmans

 

"Was an den Schulen aller Art vor sich geht, ist nach meiner Überzeugung wichtiger und für die Zukunft entscheidender als die Aktivitäten in Fabriken, Betrieben und Büros. Was dort geformt wird, sind Menschen."

"Erziehen ist eine gemeinsame Aufgabe von Eltern, Schulen, Universitäten, Presse, Radio, Fernsehen, öffentlicher Meinung. Erziehen: eine schwere Verantwortung!"

 

Das Bild vom Kind hat sich in der Erziehungswelt in den letzten Jahren stark gewandelt. Das Kind ist um ein vielfaches selbstständiger und emanzipierter geworden.

Das Streben nach Autonomie, danach sich selbst und seinen eigenen Weg zu finden, die  Individualität, die Persönlichkeit und die Selbstständigkeit des Kindes bilden unter Berücksichtigung der Selbstbildungsprozesse die Basis der gesamten pädagogischen Arbeit.

Die Organisation des kindlichen Alltags stellt für die Kinder eine große Herausforderung bezüglich ihrer Individualität und der Rollenkompetenz dar.

Unsere Aufgabe ist es, dem Kind zu helfen, zu sich selbst, aber auch zu seiner Rolle innerhalb der Gruppe zu finden.

Die Entwicklung des Sozialverhaltens innerhalb der Gruppe setzen wir in Bezug  zu den Bedürfnissen der Kinder, ihrer Individualität und ihrer Persönlichkeit unter Berücksichtigung ihrer Lebenswelten.

 

Der Hort hat eine schulunterstützende und familienergänzende Funktion. Für viele Schüler ist er Lern- und Lebensstätte, ersetzt die Familie zeitlich und sozial. Wenn unsere Kinder gerne in den Hort kommen, ein Vertrauensverhältnis zu uns aufgebaut haben, bei uns lachen und weinen können, dann haben wir viel erreicht!

 

Die Erzieher legen großen Wert auf die Zusammenarbeit mit den Lehrern und den Eltern. Pflegen das Verauensverhältnis, beraten und vermitteln zwischen Elternhaus und Schule.

 

Alle Erzieherinnen unterstützen aktiv den Aktionsplan "Musikalische Grundschule" und im Schulkonzept festgeschriebene Ziele.

 

Organisatorisches Konzept

 

1. Offnungszeiten

 

Unser Hort öffnet täglich um 6.00 Uhr. In der Zeit von 6.00-7.35 Uhr betreut ein Erzieher die Frühhortkinder der ersten bis vierten Klassen.

Nach Beendigung des Unterrichts übernehmen Erzieherinnen die Kinder der jeweiligen Hortgruppen und betreuen sie bis 16.00 Uhr.

In diesem Zeitraum planen die Erzieherinnen mit den Hortkindern gemeinsam interessante, abwechslungsreiche Freizeit im Freien und im Klassen-/Gruppenraum und unterstützen die Kinder bei der Hausaufgabenanfertigung.

Ab 16.00 Uhr betreuen zeitweise zwei Erzieher bis17.00 Uhr die angemeldeten Späthortkinder im Freien oder im Raum 101.

 

2. Mittagessen

 

Die Esseneinnahme am Mittag findet im Speiseraum der Schule statt.

 

- 3./4. Klassen in der zweiten großen Pause ab 11.30Uhr

- 1./2. Klasse bei vier Unterrichtsstunden ab 11.55Uhr

. 1./2. Klasse bei fünf Unterrichtsstunden ab 12.45.Uhr

 

3. Mittagsruhe

 

Seit dem Schuljahr 2011/2012 steht den Schülern der ersten Klassen phasenweise ein Ruheraum zur Verfügung. Nach Absprache kann der Ruheraum (Raum 408) in der Zeit von 12.10 -13.00 Uhr und 13.10-14.00 Uhr genutzt werden.

 

Während dieser Zeit verbringen alle anderen Hortkinder ihre Freizeit auf dem weiträumigen Spielgelände im Außenbereich der Schule, in ihren Gruppenräumen oder bei verschiedenen Angeboten.

 

4. Vesper

 

Die Teepause von 14.00-14.15 Uhr hat sich zur Gewohnheit entwickelt. Zu ihr bieten wir Tee an und unsere Kinder verzehren ihr eigenes Essen. Alle lauschen dabei sehr gerne einer "Teegeschichte"

 oder führen kleine Gespräche.

 

5. Hausaufgaben

 

Jede Hortgruppe fertigt vorrangig in der Zeit von 14.15 - 15.00 Uhr in ihrem Raum die Hausaufgaben an.

 

In der Hausaufgabenzeit sollten Störungen von außen möglichst vermieden werden.

 

Am Mittwoch werden keine Hausaufgaben erteilt und die Kinder können an verschiedenen Arbeitsgemeinschaften teilnehmen.

 

6. Ferien/schulfreie Tage

 

An diesen Tagen werden die durch Bedarfserfragung ermittelten Kinder an unserer Einrichtung in der Regel von 6.30-16.30 Uhr betreut.

Alle Ferienkinder erhalten einen Veranstaltungsplan, der voraussichtliche Kosten, nötige Vorausszahlungen und entsprechende Vollmachten beinhaltet.

 

Stützpunktschulbetreuung:

 

- während der dreiwöchige Hortschließzeit in den Sommerferien

- während der Ferientage zwischen Weihnachten und Neujahr

- an dem Ferientag nach Pfingsten (Sonderregelung)

- an den Tagen, an denen eine zu geringe Anzahl von Kinder gemeldet ist

 

In jedem Jahr ist eine andere Schule, im turnusmäßigem Wechsel verantwortlich.